• G
  • e
  • n
  • k
  • i

Stuttgart City-Guide

Meine Lieblingsorte in der schwäbischen Hauptstadt
Text: Carina Rother
Fotos: EmiLu Hotel: Kai Knörzer, Iassen Markov und Mario Stockhausen
26.10.2021
Lu Suite im EmiLu Hotel
Der Motor Deutschlands, Benz-Town, Porsche City: Stuttgart kann noch so viel mehr als die Stadt des Autos zu sein. Genuss und Ästhetik – darauf fokussieren wir uns heute und stellen dir meine aktuellen Lieblingsorte der Stadt vor.

Als ich vor fast fünf Jahren nach Stuttgart gezogen bin, war ich ganz gespannt, was es alles zu entdecken gibt. Nachdem ich fast neun Jahre in Düsseldorf gelebt habe, war es an der Zeit für einen Ortswechsel. Vor meinem Umzug war ich bereits einige Male in der Stadt und habe die klassischen Spots – neben einigen unkonventionellen Dächern oder Hinterhöfen – gesehen: Teehaus, Oper, Weindorf und natürlich den sensationellen Blick vom Kesselrand über Stuttgart – bei Nacht ist dieser ganz besonders schön.

Ebenso wie vor fünf Jahren freue ich mich auch heute noch, wenn die Stadt sich bewegt und entwickelt. Für mein Gusto ist Stuttgart zu wenig dynamisch. Die Gründe: der Platz ist begrenzt, die Mieten hoch (Stuttgart ist die teuerste Stadt Deutschlands, Anm. d. Red.), viele konservative Menschen.

Das EmiLu Hotel - das neue Design Hotel

Design, Genuss, Wohlfühlen – der neue Ort für die Stuttgarter Innenstadt bietet genau das in 90 Zimmern, 11 Suiten, einem Fitness- und Saunabereich, drei Besprechungsräumen und einer einzigartigen Rooftop Location namens „Lennarts“. Das Hotel hat im September 2021 eröffnet und begeistert seither mein Herz. Es ist – aus meiner Sicht – das erste und einzige Hotel, in das man gerne Gäste einbucht oder selbst Zeit verbringen möchte. EmiLu ist individuell, bereichert das gesamte Umfeld, bietet etwas ganz Besonderes.

Die Lobby.
Die Lobby.
Die EmiLu Suite.
Die EmiLu Suite.
Der Schreibtisch.
Der Schreibtisch.
Zimtschnecken aus dem Fritz.
Zimtschnecken aus dem Fritz.

Das Design Hotel bringt sehr viel Persönlichkeit mit und der hohe ästhetische Anspruch ist auf jedem Quadratmeter spürbar. Für unsere Kooperation mit SOIL Skincare haben wir im Urban Zimmer geshootet und wurden freundlich mit einem der besten Cappuccinos der Stadt in Empfang genommen. Umgeben von hübscher Keramik von Studio Sicily und großartigem Interior – zeitlose Stilelemente aus den 60er Jahren, die mit modernen Designermöbeln und Bauhaus-Klassikern ergänzt werden – macht bereits der Aufenthalt in der Lobby Spaß.

Auf den Zimmern (es gibt insgesamt sechs Kategorien) gibt es zudem eigens angefertigte Möbel. Gesprochen für die Kategorie „Urban“: Das Zimmer ist sehr geräumig, einladend und die Liebe zum Detail wird auch dort deutlich: zum Beispiel im Bad über die ausgewählte Marmorplatte, um Beautyprodukte hübsch zu drapieren.

Mein Fazit: Das EmiLu Hotel ist eine echte Bereicherung für die Stadt Stuttgart.

Blossfeldt - ein Blumenladen besonderer Art

Blossfeldt ist mein Evergreen, wenn es um Blumen geht. In der Regel kaufe ich mir samstags dort einen Strauß für die jeweils neue Woche. Ich komme aber auch gerne in den wunderschönen Laden, um für meine Lieben Blumen zu kaufen oder einfach mal durch zu stöbern. Denn bei Blossfeldt gibt es nicht nur Blumen, sondern auch Vasen, Kerzen, Coffee Table Books und weitere ausgewählte Dekoartikel, die das Herz begehren. 

Das Blumengeschäft in der Calwer Straße bietet eine außergewöhnliche Auswahl an Blumen. Sträuße sind daher immer etwas ganz Besonderes. Da ich es gern individuell mag, ist das ein großes Argument für mich, das für Blossfeldt spricht. Vor allem im Herbst greife ich auch sehr gern zu schönen Trockenblumen unterschiedlichster Form, Art und Farbe. Die trockenen Kombinationen halten sehr lange. Ich habe noch immer einen Türkranz, welchen ich vor über zwei Jahren gekauft habe. 

Die Taraba: eine Kaffeeoase im Stuttgarter Osten

Die Taraba: Ich habe sie ursprünglich beim Vorfahren auf dem Weg in das Remstal entdeckt. Mit einer Vollbremsung habe ich eines Sonntagsmorgens die Fahrer:innen hinter mir geweckt und bin in das tolle Café gesprungen. Der Kaffeedurst war groß und wirklich notwendig. Seither kehre ich mindestens einmal in der Woche zurück und trinke in der Regel einen Cappuccino und esse das köstliche Bananenbrot. Das ist allerdings nicht nur bei mir beliebt. Man muss schnell oder früh sein.

Auf der Neckarstraße verortet, ist die Taraba nicht wirklich in einem hippen Stadtviertel angesiedelt. Umso besser: So bekommt man meistens einen Platz. Anders als in anderen Cafés in Stuttgart, die zentraler gelegen sind. Die Taraba setzt auf ein minimalistisches Design und lädt in der Woche auch zum arbeiten ein. Das ein oder andere Mal habe ich dieses Angebot auch schon angenommen. Ich schätze die angenehme und ungezwungene Atmosphäre.

Über meine Lieblinge hinaus bietet das Café auch köstliche Avocadobrote, Macarons, Kuchen etc. an und natürlich weitere Kaffeevariationen, die für den Gebrauch Zuhause zu kaufen sind. Sie eignen sich auch super als Geschenke. Empfehlen kann ich auch, wenn es schon mal zu viel Koffein geworden ist, den Lindenblütentee. Der ist eine Ode an die Geschmacksknospen.