• G
  • e
  • n
  • k
  • i

Matcha [抹茶]

Der köstliche Pulvertee
Text: Carina Rother
Fotos: Sandra Socha
15.04.2021
Matcha
Matcha – das Getränk aus Japan, das auch Europa erreicht hat. Warum es nicht nur trendy ist, sondern auch noch gesund und köstlich. Wir haben darüber hinaus Tipps für dich, worauf du beim Kauf von Matcha achten solltest.

Matcha kann Entspannung erzeugen

Matcha ist Grüntee in Pulverform, der sehr geschätzt und teuer ist – in Japan wie auch in anderen Ländern. Warum er geschätzt wird: Die Aminosäure L-Theanin, die in großer Anzahl in den Blättern vorkommt, kann dazu führen, dass wir uns entspannen und gleichzeitig hoch konzentriert sind. „Zugleich enthält der fein gemahlene Grüntee Catechine, Karotine und Vitamin A, B, C und E, ist zudem reich an Antioxidantien – ein wahres Anti-Ageing Wunder! Außerdem ist Matcha gut für’s Herz: Matcha ist nachweislich die Quelle mit dem höchsten Gehalt an Catechinen in der Nahrung, einer Gruppe von entzündungshemmenden Antioxidantien, die helfen, Herzkrankheiten vorzubeugen. Einige Studien belegen, dass Matcha sogar das Risiko einer Krebserkrankung reduzieren kann", schwärmt Matcha-Expertin Sandra Socha.

Matcha wird aus der Pflanze Camellia sinensis gewonnen. Vier Wochen vor der Ernte werden die Grüntee-Blätter beschattet, so dass sich mehr Farbstoff Chlorophyll sowie Aromastoffe bilden. Das Ergebnis: ein deutlich intensiverer Geschmack als bei einem nicht-pulverisierten Grüntee.

„Matcha ist wertvoll – es steigert das Wohlbefinden von Körper und Geist."

Ganz oder gar nicht

Matcha liebt man oder lässt es. Es gibt kein dazwischen. Der intensive Geschmack des Tees ist für viele ein No Go, sodass es bei einem Versuch bleibt. Sandra mag Matcha so gern, dass sie ihm einen eigenen Instagram-Account widmet, uns hat sie erzählt warum: „Passend zu meiner gesunden Lebensweise (Ayurveda, Clean Eating, Verzicht auf Weizen, Salz und raffinierten Zucker) schätze ich dementsprechend auch die gesundheitlichen Vorteile von Matcha." Für Sandra haben die achtsame Zubereitung und der bewusste Genuss von Matcha eine erdende Wirkung „Matcha erdet mich – für mich dient es als ein Moment der Ruhe und Stille aus dem ich Kraft und Energie tanke – Meditation pur!", erzählt sie freudig. „Ich persönlich ziehe sehr viele Vorteile aus der „wachen Ruhe“, denn Matcha beruhigt nicht nur, sondern fördert die Konzentration und den Fokus. Zudem lässt es sich durch seinen hohen Koffeingehalt auch hervorragend dazu einsetzen, um körperliche Leistungen zu verbessern, wie beispielsweise vor dem Sport/Yoga." 

Die zeremonielle Zubereitung

Die traditionelle Zubereitung von Matcha ist zeremoniell. Der Tee wird regelrecht zelebriert und jeder Schritt bis ins kleinste Detail perfekt ausgeführt, wie es in der japanischen Kultur immer üblich ist. Mindestens eine klassische Teezeremonie findet auch heute noch in Tokyo pro Tag statt. Bedeutend für die Zeremonie sind eine kleine Teedose [Natsume], in der das Matcha-Pulver aufbewahrt wird. Sie wird aus einem edlen Holz gefertigt. Auch die Matchaschale [Chawan], eine Teeschale aus Keramik - in dieser wird der Tee zubereitet. Ein kleiner Teelöffel [Chashaku] aus Holz, Bambus oder Elfenbein wird genutzt, um den Tee von der Dose in die Schale zu transportieren. Andere Werkzeuge aus Bambus sind zum einen der Teebesen [Chasen]. Er wird oft aus einem Stück Bambus geschnitzt. Zum anderen ist es eine lange Kelle [Hishaku] mit der das heiße Wasser aus einem Topf in die Teeschale befördert wird.

Jeder Teeliebhaber sollte sich auch hierzulande die Zeit für die sorgfältige Zubereitung nehmen. Je mehr Liebe im Detail steckt, desto besser schmeckt er. Wir brauchen dafür 80 Grad heißes Wasser, eine Tasse, einen Bambusbesen und natürlich das Matcha-Pulver. Für eine Portion nehmen wir – je nachdem wie intensiv der Tee schmecken soll – einen halben bis ganzen Teelöffel Matcha. Jetzt übergießen wir den Tee langsam mit dem heißen Wasser und schlagen den Tee auf. Langsam und bedacht, solange bis sich das Pulver gänzlich aufgelöst hat. Fertig ist der Matcha!

Es gibt viele Angebote, worauf solltest du beim Kauf achten:

  • Herkunftsland

    Matcha kommt aus Japan! Das ist ein echtes Qualitätsmerkmal.

  • Preis

    Je teurer desto besser. Leider trifft dies auf Matcha zu. Entscheide dich vielleicht für den Mittelweg, so dass du ihn genießen kannst.

  • Supporte deine lokalen Helden

    Du hast einen authentischen Japan-Shop in deiner Nähe. Unterstütze diesen bevor du von einem großen Teehändler kaufst.