• G
  • e
  • n
  • k
  • i

Ein Soba-Rezept für warme Monate

Text: Carina Rother
Fotos: Genki Magazin
15.04.2021
Soba

Grau, dünn und bissfest – so sind Soba. Die japanische Pasta besteht aus Buchweizen und wird in verschiedenen Variationen genossen: kalt, warm, mit Tempura oder mit der Brühe, welche du mit diesem Rezept zubereiten kannst. Die Nudeln werden aufwendig über Stunden geknetet, bis der Teig fertig ist, um von Hand geschnitten zu werden. Dabei beachten Soba-Master eine bestimmte Dicke.

Was du brauchst

  • Frühlingszwiebeln
  • Noriblätter
  • Gerösteten, weißen Sesam
  • Dashi
  • Wasabi
  • Mirin
  • Soyasauce

Was du machen musst

  • Frühlingszwiebeln fein schneiden
  • Ein Noriblatt bis es ein kleines Quadrat ist  falten und in feine Blätter schneiden
  • Soba für einige Minuten (6-10 Minuten) kochen lassen (abhängig von Soba zu Soba)
  • in der Zwischenzeit: 2 EL Dashi, 1 EL Soyasauce mit 1EL Mirin in einer kleinen Schüssel anmischen, 1-2 EL kaltes Wasser dazu, Frühlingszwiebeln, Noriblätter uns Sesam dazugeben
  • Soba auf einen Teller geben und kurz abkühlen lassen
  • Fertig!

Gut zu wissen

Traditionell werden Soba übrigens, wie auf dem Bild zu sehen, in einem Bambuskorb [Zaru] serviert. Einige Restaurants sind ausschließlich auf Soba-Gerichte in zahlreichen Variationen spezialisiert. Dort schmecken sie am besten. Empfehlen kann ich dir Soba Kura in Shinjuku, Tokyo.

Dich interessiert die Herstellung von Soba, dann schaue dir folgendes Video an: