• G
  • e
  • n
  • k
  • i

September: Der zweite Frühling

Von persönlichen Steinen über bunte Wände zu Heilsteinen
Text: Carina Rother
Fotos: Genki Magazin
02.09.2021
Ein neuer Monat, eine neue persönliche Runde zu unseren Genki-Themen. Im Fokus steht in diesem Monat sehr die persönliche Weiterentwicklung. Wenn es um Lifestyle geht darf es bunt und neu werden! Moderne Spiritualität? Ich spreche über kleine Helfer an meiner Seite. Schlussendlich habe ich Lust auf Veränderungen und ganz in diesem Sinne steht der September. Viel Spaß beim Lesen.

Persönliche Weiterentwicklung

What can I say? Vor zwei Tagen erreichte mich die Nachricht einer Freundin, auf deren Hochzeit ich vor zwei Wochen tanzen durfte. Die Nachricht lautete „Rini, ich bin für dich da. Ich habe gespürt, dass es dir nicht gut geht. Deine Energie war eine ganz andere als ich sie sonst von dir kenne.“ Was für eine großartige Freundin, oder?

Gleichzeitig habe ich ein neues Journal begonnen und das bedeutet bei mir: Ich zeichne am Anfang mein Rad des Lebens mit acht Lebensbereichen und halte den Status-Quo fest, wie es um diese steht. Wow, zu sehen, in wie vielen Lebensbereichen es in der Coronapandemie eher abwärts als aufwärts ging, war sehr augenöffnend und ist gleichzeitig der Motivator das die Sonne bald wieder in zahlreichen energetischen Strahlen leuchtet.

Und auch meine Freundin hat recht: Aktuell bin ich wenig in meiner Energie. Ich brauche mehr Pausen als gewöhnlich und diese nehme ich mir. Auch wenn es mir oft schwerfällt, da das schlechte Gewissen der Arbeit gegenüber quält. On top gibt es einige Baustellen. Baustellen, die mich wachsen lassen und darauf freue ich mich letztendlich sehr. Mein Bagger baggert jeden Tag Schritt für Schritt um die jeweilige Baustelle wieder zu schließen. Ich sage dir: Das ist gerade richtig anstrengend. 

Was beschäftigt mich also: Nach wie vor einige innere Blockaden, wie ich sie auch im August gespürt habe. Ich lese viel Literatur wie zum Beispiel das Buch „Die Berufung für Hochsensible“ von Luca Rohleder. Schon länger setze ich mich mit der Hochsensibilität auseinander, da ich mich in vielen Eigenschaften wiederfinde. Ich gehe in mich, um mich viel besser kennenzulernen und somit auch zu verstehen. Es macht sehr viel Spaß die Beziehung zu mir selbst noch liebevoller aufzustellen.

Es sind Blockaden, die mich auf dem Weg zu meinem Ziel verlangsamen. Momente, Gefühle, Gedanken – zu denen ich nochmals hinschauen darf, um sie endlich aufzulösen. Vor allem geht es um das Thema Vertrauen. Vertrauen in mich und die Welt. Laut meinem Human Design Chart habe ich viele offene Zentren, was bedeutet, dass ich viele Energien von außen aufnehme, ungefiltert. Es ist meine Aufgabe mich davon abzugrenzen und objektiv zu schauen, welche sind meine Energien, welche nicht, welche tun mir gut, welche nicht. Das möchte ich ganz unbedingt lernen! Darauf fokussiere ich mich also im September.

Ich habe also auch in diesem Monat wieder einiges vor mir. Ich fokussiere mein Wachstum und justiere meinen persönlichen Kompass!

Lifestyle: qualitativ und nachhaltig

Ich habe so Lust meine Wohnung neuzugestalten, anders zu dekorieren oder am besten umzuziehen. Mir fällt die Decke auf den Kopf und ich hätte so gern wieder mehr Raum. Raum für Freiheit und Chaos, dass ich besser verstecken kann.