• G
  • e
  • n
  • k
  • i

Mehr Sichtbarkeit für Frauen

Mehr Sichtbarkeit für Frauen: Interview mit Caroline Preuss
Text: Carina Rother
Fotos: Caroline Preuss
10.12.2021
Caroline Preuss auf dem Sofa
Noch immer sind Frauen weniger sichtbar in unserer Welt: in der Medienwelt, in Unternehmen, in der Politik, in der Selbstständigkeit. Sichtbar und erkennbar sein – das ist nicht immer ganz einfach, vor allem dann, wenn man nicht richtig weiß, wie. Da können Coachings – in jeglichen Formen – helfen. Coachings, wie sie Caroline Preuss mit Ihrem Unternehmen anbietet. Sie hat Bestseller-Workshops entwickelt, die bereits zahlreiche Frauen zum Erfolg geführt haben und sie empowern, Berufe anzunehmen, die sie erfüllen. Ihre Mission ist es, mehr Frauen zu motivieren, sich mit ihrem Herzensthema ein profitables Online-Business aufzubauen, um so endlich mehr Selbstbestimmung und Erfüllung in ihrem Berufsleben zu erfahren.

Caroline, was gibt dir Lebensfreude, Energie und Mut: Was gibt dir das eine wie das andere?

Lebensfreude und Energie bekomme und stärke ich in erster Linie durch meine Arbeit. Andererseits nehme ich mir auch Zeit für eher entspannende Tätigkeiten. Ich liebe zum Beispiel Kochen, das gleicht mich aus und inspiriert mich. Mut kommt für mich nur durchs Machen. Wer mutiger werden will, muss sich einfach manchmal dazu zwingen, ins Handeln zu kommen und seine Schockstarre zu verlassen.

Du hast in einem der Videos der kostenfreien Challenge „In 21 Tagen zu deinem profitablen Onlinekurs“ gesagt, dass du dich aktuell intensiv mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigst: Möchtest du mit uns teilen, in welchen Themen du dich weiterentwickeln möchtest und warum Persönlichkeitsentwicklung wichtig für dich ist?

Persönlichkeitsentwicklung ist in meinem Team ein großes Thema. Gerade die digitale Team-Arbeit stellt uns hier vor neue Herausforderungen. Zum Beispiel: Wie kommunizieren wir miteinander, wenn wir uns nur über einen Bildschirm sehen? Das lässt viel Raum für Missverständnisse und Frustrationen. Letztes Jahr haben wir deswegen alle ein Buch zu gewaltfreier Kommunikation gelesen, um dem präventiv entgegenzuwirken. Ich bin mir sicher, dass uns das bei der Zusammenarbeit enorm hilft und entsprechend auch Auswirkungen auf den Erfolg des Unternehmens hat.

Meine Business-Coach sagt immer „Dein Business ist der Spiegel deiner Persönlichkeit und umgekehrt“. Ich stimme dir also absolut zu. Mit deiner Arbeit unterstützt du Menschen online sichtbar zu werden: Wie kann man lernen authentisch aufzutreten?

Entweder man kann es von Natur aus oder man braucht einfach etwas Übung! Authentisch zu sein ist ja eigentlich nichts, was man erlernen muss. Man ist so, wie man ist! Aber trotzdem verlieren viele plötzlich ihre Authentizität, wenn sie zum Beispiel vor der Kamera stehen. Am Anfang fühlt es sich sehr ungewohnt an, eine Instagram-Story aufzunehmen oder ein Live Webinar zu sprechen. Je entspannter man jedoch dabei wird, sich online zu zeigen, desto authentischer wird man. 

Die einzige Bedingung: Man darf nicht nur die besten Ausschnitte seines Lebens zeigen. Manchmal muss man auch über eigene Herausforderungen und Probleme sprechen, um an Authentizität zu gewinnen. Wer sich damit unwohl fühlt, der kann Probleme erst ansprechen, wenn er sie erfolgreich gelöst hat. Das ist auch authentisch aber nimmt den Druck, mitten im Problem noch öffentlich darüber zu sprechen.

Viele unserer Leser:innen sind selbstständig oder auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Möchtest du Tipps teilen, welche Learnings du aus deinem Weg mitgenommen hast?

  • Erstes und wichtigstes Learning: Cashflow is King! Achte anfangs immer darauf, dass du genügend Rücklagen hast, priorisiere die umsatzrelevanten Aufgaben und verzettele dich nicht mit "nettem Kleinkram". Zum Beispiel stundenlang die schönste Schnörkelschrift für deine Website herauszusuchen.
  • Zweites Learning: Hab keine Angst vor Fehlern. Im Rückblick kann ich sagen, dass ich keine Entscheidung in meinem Business wirklich bereue. Alle Dinge, die vielleicht nicht so glatt gelaufen sind, haben mich etwas gelehrt und das ist bis heute absolut wertvoll für mich. Hätte ich das damals gewusst, hätte mir das so manche schlaflose Nacht erspart.
  • Ein weiteres Learning: Es ist wichtig, Aufgaben irgendwann auch mal abzugeben. Gerade am Anfang denkt man “das kann nur ich!” und stellt sich damit selbst ein Bein. Wie soll ein Unternehmen wachsen, wenn man keine Aufgaben und Verantwortungen an MitarbeiterInnen abgibt?

Du bringst mit deiner Arbeit sehr viele Menschen zum Erfolg. Was macht das mit dir?

Es freut mich enorm, zu sehen, wenn meine KundInnen erfolgreich sind und sie ihr Ziel erreichen oder sogar übertreffen. Dann weiß ich, dass mein Team und ich alles richtig machen. Wenn meine KundInnen nicht erfolgreich wären, hätte ich keinen Spaß an meiner Arbeit und sie würde komplett ihre Sinnhaftigkeit verlieren. Der Erfolg meiner KundInnen steht also ganz deutlich im Zentrum meines Unternehmens. Unterm Strich haben mein Team und ich die Möglichkeit, das Leben anderer positiv zu verändern. Schöner könnte es nicht sein!

Auch du bist mit deiner Arbeit sehr erfolgreich. Was bedeutet Erfolg für dich?

Danke! Erfolg bedeutet für mich, das tun zu können, was mir Freude bereitet. Zum Beispiel, dass ich nicht einfach nur Aufgaben operativ ausführe, sondern dass ich die Freiheit habe, neue Dinge zu erschaffen, innovative Inhalte zu erarbeiten und meine Produkte zu optimieren. Aber natürlich messe ich Erfolg als Unternehmerin auch in Form von Zahlen, also Umsätzen.

Du kommunizierst offen, dass du einen 7-stelligen Jahresumsatz erwirtschaftest. Welche Rolle spielen Investments für dich als Frau?

Für mich ist das keine Frage des Geschlechts. Investments sind in so vielen Bereichen sinnvoll: Ich investiere in Weiterbildung, damit ich noch bessere Arbeit machen kann. Ich investiere in ein Persönlichkeits-Coaching, damit ich meine richtige Rolle im Business und im Leben finde. Und ich investiere in Immobilien, ETFs und Einzelaktien um im Alter finanziell sicher aufgestellt zu sein. Investments haben viele Facetten und meiner Meinung nach sollte man sie alle nutzen.

Sehr spannend, danke dir, dass du deine Investments mit uns teilst. Kannst du Up’s and Down’s deiner Karriere nennen?

Ein einschneidendes Erlebnis war die Zeit während meines Studiums, als ich nebenbei in einer Modeboutique gearbeitet habe. Ich habe klar gespürt, dass ich dort nicht sein möchte und mein Leben lieber anders und unabhängiger finanzieren will. Ohne diesen Tiefpunkt hätte ich mich vielleicht nicht so schnell weiterentwickeln können. Daraufhin habe ich meinen eigenen Blog und später mein heutiges Online-Business gestartet.
Über Nacht kam der Erfolg aber nicht: zwei Jahre lang habe ich mit meinem Blog keinen einzigen Cent verdient. Das war zeitweise schon sehr demotivierend, aber glücklicherweise bin ich am Ball geblieben. Das größte “Up” meiner Karriere ist dann wohl die Zusammenarbeit mit meinem Team. Meine Arbeitsweise hat sich stark zum Positiven verändert, es lasten jetzt weniger To-dos auf meinen Schultern und ich weiß, dass ich meinen MitarbeiterInnen zu 100 Prozent vertrauen kann. Das ist eine riesige Erleichterung!

Welche Ziele hast du?

Ganz grob gesagt: Weiterentwicklung. Ich würde es irgendwann sehr bereuen, wenn ich mich auf meinem Erfolg ausruhen und mich abhängen lassen würde. Ich habe z.B. gerade erst eine Produktmanagerin eingestellt, die sich nur darum kümmert, Verbesserungspotentiale in meinen Onlinekursen zu identifizieren und umzusetzen. Über meine bestehenden Produkte hinaus ist natürlich auch einiges in Planung - aber das wird noch nicht verraten!

Es bleibt also spannend! Danke für deine Zeit und tollen Impulse, Caro. 

Mehr Sichtbarkeit für Frauen: Interview mit Caroline Preuss
Caroline Preuss ist Expertin für Online Marketing, speziell in Sachen Onlinekurseund Instagram. Von Berlin aus führe ich ein digitales Team mit aktuell zehn  Mitarbeiter:innen. Du möchtest mehr erfahren, dann schaue auf ihrer Website oder auf ihrem Instagram-Kanal vorbei.